Professionelles Webdesign

Ein Webdesign ist der Rahmen, in dem Informationen im Web präsentiert werden. Dabei teilt sich das Webdesign hauptsächlich in drei Bereiche auf:

  • Die grafische Gestaltung
    dient der Wiedererkennung Ihrer Marke, bedient bestimmte Erwartungen des Besuchers und erzeugt durch Farbkomposition, Bilder / Fotos und Typografie eine emotionale Reaktion.
  • Die Benutzeroberfläche (UI)
    besteht aus der Anordnung informativer und interaktiver Elemente (Layout) und ermöglicht es dem Besucher, bestimmte Informationen abzurufen, bzw. ihn zu einer Aktion zu leiten.
  • Die technische Umsetzung
    ist die i.d.R. für Besucher unsichtbare Grundlage, mit der Informationen zur Interpretation durch Software (Browser, Suchmaschinen etc.) bereit gestellt werden (Quellcode).

Schritt 1: Grafische Gestaltung

Unsere Anforderung an ein professionelles Webdesign besteht in der optimalen Umsetzung aller genannten Teilbereiche gem. Ihrer Ziele.
 
Zunächst sollte die Gestaltung die Erwartung des Besuchers erfüllen. Wenn der Besucher die Website einer Unternehmensberatung aufruft, muss diese auch die gestellten Erwartungen an eine Unternehmensberatung widerspiegeln, z.B. Kompetenz, Seriosität, Nüchternheit. Umgekehrt darf die Website eines Spielzeughändlers entsprechend verspielter wirken, solange die Seriosität gewahrt bleibt.
 
Prinzipiell soll der Besucher sich willkommen fühlen. Vertrauen wird durch bekannte (positiv belegte) Elemente und deren Wiederholung erreicht. Dazu dient u.a. Ihre Corporate Identity (CI), die wir natürlich aufgreifen. Ist diese nicht in einer Style Guide festgelegt, orientieren wir uns an Ihrem bisher veröffentlichten Werbematerial (bestehende Website, Prospekte, Visitenkarten, Briefpapier etc.) oder entwickeln in Absprache mit Ihnen ein repräsentatives Designkonzept.
 
Sie erhalten von uns Entwürfe für Ihr Webdesign als Grafikdatei, die wir Ihren Wünschen anpassen, bis Sie 100% überzeugt sind.

Schritt 2: Benutzeroberfläche (UI)

Fliessend in die Entwurfsphase greift auch die Gestaltung der Benutzeroberfläche. Hier wird festgelegt, wie bestimmte Seitenbestandteile funktionieren und auf Interaktionen reagieren. Im einfachsten Fall handelt es sich um die Navigation der Website, die praktisch jedes Webdesign in unterschiedlicher Form aufweist.
 
Wichtig ist die Berücksichtigung zeitgemäßer Technik. Bedienelemente müssen derzeit sowohl mit Maus, als auch per Touchscreen intuitiv bedienbar sein. Auf keinen Fall sollte der Besucher abgelenkt oder gar frustriert werden, indem er erst herausfinden muss, wie er bestimmte Aktionen auslöst. Gut bekannte Lösungen, bzw. Variationen davon und verbreitete Symbole als visuelle Anhaltspunkte stellen hier ein gutes Mittel dar. Der Einsatz von responsive Webdesign zur optimalen Darstellung Ihrer Inhalte auf verschiedenen Geräten (Smartphone, Tablet, PC) ist obligatorisch.
 
Auch die Anordnung (das Layout) innerhalb des Webdesign ist elementar. Kerninhalte und Kernaussagen sollten als solche erkennbar und entsprechend hervorgehoben sein, weitergehende Informationen trotzdem leicht auffindbar. Das Ziel ist eine passende Balance, bei der alles einen angemessenen Platz findet.
 
Wir legen Wert auf ein klar und einfach strukturiertes Webdesign, in dem der Besucher sich intuitiv zurecht findet.

Schritt 3: Technische Umsetzung

Die technische Umsetzung eines Webdesign wird durch Faktoren wie Ladezeit (welche sich kritisch auf das Nutzererlebnis auswirkt), Funktionalität auf verschiedenen Geräten und die Interpretierbarkeit der Inhalte durch automatisierte Dienste wie Suchmaschinen und Social Networks bestimmt. Grob gesagt geht es darum, Ihren Content weitmöglichst verfügbar zu machen. Obwohl die Technik ausschlaggebend für die Sichtbarkeit einer Website im Web ist, wird Sie für den Nutzer i.d.R. erst sichtbar, wenn Sie nicht richtig funktioniert.
 
Neben technischen Standards (derzeit HTML5, CSS3, JavaScript etc.), deren Einhaltung die notwendige Basis darstellt und i.d.R. eine gewisse Zukunftssicherheit gewährt, gibt es zahlreiche unterstützende Maßnahmen von denen sich zusätzlich Gebrauch machen lässt, z.B. Structured Data, Open Graph, Canonical Links, Alternate Hreflang etc. Diese dienen dazu, Suchmaschinen und anderen indizierenden Diensten den Kontext der Inhalte besser verständlich zu machen.
 
Dabei setzen wir vorwiegend das eigene Content Management System NUOS ein, welches speziell von uns für solche Anforderungen optimiert und ständig weiter entwickelt wird. Auf Wunsch bedienen wir aber auch andere CMS-Produkte, z.B. Wordpress.
 
Wir sorgen bei unserem Webdesign grundsätzlich für eine einwandfreie und SEO-freundliche technische Basis.

Wir beraten Sie gerne und machen Ihnen ein passendes Angebot für Ihr Webdesign.
Seitenanfang